Mediendidaktik   home

Archiv für Januar 2011

Marshall McLuhan Speaks ! Die Videos

Mittwoch, 26. Januar 2011

Video-Collection: Marshall McLuhan Speaks

  • Marshall McLuhan Speaks: CENTENNIAL 2011
  • Augmented Reality Book

    Mittwoch, 26. Januar 2011

    Mark Lukas, Student an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd und Mitarbeiter in der ART+Com AG in Berlin, zeigt in einer Semesterarbeit, wie man ein klassisches Lehrbuch durch 3D-Darstellungen am Computer-Monitor ergänzen kann. Anhand des Buches „Kohle – Reichtum unter Tage“ demonstriert er eine von vielen Möglichkeiten, Augmented Reality didaktisch nutzbar zu machen.

    Augmented Reality Book from marklukas on Vimeo.

    Sobald die Kamera im Computer den entsprechenden AR-Marker (Augmented Reality Marker) im Buch erkennt, erscheint am Bildschirm das zugehörige 3D-Bild. Eingesetzte Technologien: Flash, Actionscript3, Flex, FlARToolKit, ARToolKit.

    Arbeiten von Mark Lukas

  • Demo-Video
  • Foto-Sammlung auf flickr
  • Homepage von Mark Lukas
  •  
    Vertiefende Links zum Thema

  • Smart Grid Augmented Reality
  • Markerless Augmented Reality
  • Indoor Augmented Reality für Mobile Devices
  • Augmented Reality Browser: Layar (1)
  • Augmented Reality Browser: Layar (2)
  • Petition gegen Apple unterzeichnen!

    Montag, 24. Januar 2011

    Eine Koalition chinesischer Umweltgruppen, die Green Choice Alliance (GCA) bemüht sich darum, die Zulieferkette großer IT-Konzerne, die in China produzieren, öffentlich zu machen, um damit die Konzerne dazu zu bewegen, gegen die teils katastrophalen und unmenschlichen Arbeitsbedingungen (Selbstmorde, drastische Gesundheitsschädigungen, usw.) in Betrieben ihrer Zulieferkette anzugehen.

    Video - The Other Side of Apple

    Von den insgesamt 29 befragten Unternehmen ist Apple das einzige, dass sich weigert, entsprechende Informationen herauszugeben, stellt das Institute of Public & Environmental Affairs (IPE) in einem kürzlich veröffentlichten Report fest.

    In einem Interview mit der Taz erläutert Ma Jun, einer der Autoren des Reports Details der Untersuchung: „Die Umweltschützer fragten Apple nach der Lian Jian Fabrik in Suzhou. 2009 wurden dort 49 Arbeiter vergiftet, die Touchscreens für Apple gereinigt hatten. Doch weder bestätigte noch dementierte Apple eine Zusammenarbeit. Gefragt wurde auch nach der Firma Yunheng Hardware & Electrical in Suzhou. Dort wurden acht Mitarbeiter bei der Produktion für Apple vergiftet. „Wir haben dies aus in China öffentlich zugänglichen Informationen erfahren, aber Apple schweigt“, sagt Ma.“ (Taz 23.1.2011)

    In einer Online-Petition an Steve Jobs, Apple Media Team und Apple Publicist soll Apple nun dazu bewegt werden mit der GCA zu kooperieren, die Zulieferketten öffentlich zu machen und falls die schlimmsten Vermutungen zutreffen, Ihre Zulieferer dazu zu bewegen, für menschliche Arbeitsbedingungen in ihren Betrieben zu sorgen.

    Die Petition kann hier unterschrieben werden (Please retweet):

  • Online-Petition
  • Report des Institute of Public&Environmental Affairs (IPE)
  • Hintergrundartikel in der Taz

  •