Mediendidaktik   home

Artikel-Schlagworte: „Augmented Reality“

Augmented Reality Book

Mittwoch, 26. Januar 2011

Mark Lukas, Student an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd und Mitarbeiter in der ART+Com AG in Berlin, zeigt in einer Semesterarbeit, wie man ein klassisches Lehrbuch durch 3D-Darstellungen am Computer-Monitor ergänzen kann. Anhand des Buches „Kohle – Reichtum unter Tage“ demonstriert er eine von vielen Möglichkeiten, Augmented Reality didaktisch nutzbar zu machen.

Augmented Reality Book from marklukas on Vimeo.

Sobald die Kamera im Computer den entsprechenden AR-Marker (Augmented Reality Marker) im Buch erkennt, erscheint am Bildschirm das zugehörige 3D-Bild. Eingesetzte Technologien: Flash, Actionscript3, Flex, FlARToolKit, ARToolKit.

Arbeiten von Mark Lukas

  • Demo-Video
  • Foto-Sammlung auf flickr
  • Homepage von Mark Lukas
  •  
    Vertiefende Links zum Thema

  • Smart Grid Augmented Reality
  • Markerless Augmented Reality
  • Indoor Augmented Reality für Mobile Devices
  • Augmented Reality Browser: Layar (1)
  • Augmented Reality Browser: Layar (2)
  • Horizon Report 2011: "Innerhalb der nächsten drei Jahre werden universitäre Lehrbücher durch das E-Book verdrängt … "

    Mittwoch, 13. Oktober 2010

    Larry Johnson, CEO des New Media Consortiums, das alljährlich den Horizon Report herausgibt (Ergebnisse von Expertenbefragungen zur erwarteten Verbreitung aufkommender Lerntechnologien), berichtet in einem Vorab-Interview zum Horizon Report 2011,

    Zum Interview mit Larry Johnson

    dass E-Books und Augmented Reality innerhalb der nächsten drei Jahre voraussichtlich große Bedeutung im Kontext des mediengestützten Lernens erlangen werden:

  • Interview mit Larry Johnson
  • Homepage des New Media Consortiums
  • Bisherige Horizon Reports
  • Indoor Augmented Reality

    Dienstag, 28. September 2010

    Zum Artikel im ReadWriteWeb

    Auf dem Intel Developer Forum 2010 (IDF) experimentierte der Augmented Reality (AR) Anbieter Metaio mit einer AR-Lösung für mobile Endgeräte (Iphone und Android), die es ermöglicht, Objekte auch innerhalb von Gebäuden exakt zu lokalisieren und diese auf dem Mobile-Screen mit virtuellen Zusatz-Informationen oder Anwendungen zu versehen. Bisher gebräuchliche Anwendungen für AR nutzen in der Regel GPS-Daten, um Objekte zu lokalisieren. Dies ist innerhalb von Gebäuden leider nicht möglich. Der Ansatz von Metaio liegt darin, sogenannte LLA-marker (LLA: Latitude, Longitude, Altitute) an allen Objekten anzubringen, welche mit Zusatzinformationen virtuell erweitert werden sollen. Durch das Scannen und Verarbeiten dieser Daten mit einer speziellen App werden die GPS-Werte des Mobiltelefons durch ein lokales Koordinaten-Raster ergänzt, wodurch jeder einzelne LLA-marker innerhalb des Gebäudes lokalisiert werden kann. Ein hilfreiches Verfahren, das in Zukunft auch gut in Museen, Schulen und Hochschulen und in Ausstellungsbereichen von Konferenzen nutzbar gemacht werden kann.

  • Artikel dazu im ReadWriteWeb
  • Museumsführung via Augmented Reality App

    Mittwoch, 8. September 2010

    American Museum of Natural History

  • Artikel bei ReadWriteWeb
  • Beschreibung der App
  • Augmented Reality Browser: Layar Funktionen

    Dienstag, 7. September 2010

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=A6Le50-QN3o[/youtube]

    In einem Werbe-Video für das Droid Mobiltelefon wird Installation und Nutzung des „Layar Reality Browser“ für den Endnutzer sehr übersichtlich dokumentiert. Wie Inhalts- oder Bildungsanbieter Objekte in der Realität mit Zusatzinformationen jeglicher Art versehen können, hatte ich ja bereits im Beitrag „Augmented Reality Browser“ dokumentiert.

  • Droid-Werbevideo zur Nutzung des Layar Reality Browsers
  • Hintergrundinformationen zur eigenständigen Produktion von Augmented Reality

  •